Tíma út* oder Rekjavik 2.2

18:25 photokraphy 0 Comments

* ist isländisch und heißt: "Auszeit"

Nach der gestrigen Bilderflut habe ich mir und meiner Kamera eine Auszeit gegönnt. Und wo geht das besser, als in der "Blauen Lagune". Die harten Fakten gibt es wieder hier: *klick*

Der Wetterbericht für heute war nicht sehr optimistisch. Ich irgendwie schon. Wolken sind nicht schön, aber da ist die blaue Lagune schon okay. Nur regnen soll es bitte nicht. Hat es auch nicht. Es hat GESCHNEIT! Mit Sturmböen bis zu 60 km/h. Es war Erlebnis. Nicht zwangsläufig schön und entspannend, aber ein Erlebnis.

Mit der Zeit hatten wir dann den Dreh raus, wie wir uns drehen müssen, dass der Wind nur von hinten peitscht. Jeder Blick zu Seite wurde sofort mit Schmerzen am Ohr und Nadelstichen auf der Haut belohnt. Und auch wenn es im Becken schön heiß war, haben wir es leider nicht so lange ausgehalten.






Wir haben noch ein paar Fotos gemacht, dabei versucht nicht wegzufliegen und dann sind wir ins Hotel. Nun hoffen wir darauf, dass die nächsten Tage besser werden oder zu mindestens wieder so wechselhaft, wie ich das von Island kenne ;).

Und weil mir die Bilder von meiner Mama heute richtig gut gefallen, und unsere Motive sich heute so garnicht überschneiden, gibt es heute noch eine Premiere in meinem Blog. Einmal Mama Bilder:







Und zum Abschluss noch einmal die ganz große Kunst. Man beachte bitte die sorgfältige Bildgestaltung, während es mich mit meiner Kamera einmal quer über die Ausichtsterrasse gegen die Wand gefegt hat ...






0 Kommentare:

Sólskin* oder Rekjavik 2.1

23:00 photokraphy 0 Comments




*ist isländich und heißt:" Sonnenschein"


Eigentlich wollte ich mir nach dem gestrigen Chaos, heute einen kleinen Überblick über die Stadt verschaffen. Aber Gott sei  dank haben wir am Vorabend noch einmal das Wetter gecheckt. Heute soll der einzigste sonnige Tag in der Woche sein. Also haben wir uns entschieden die Golden Circle-Tagestour sofort zu machen. *Spoiler-Alarm* Beste Idee EVER!

Also morgens um 8 Uhr aus dem Bett und ran ans Frühstücksbuffet. Im Express.Modus den Magen gefüllt und an der Rezeption die Tour gebucht. Und schon eine Stunde später ging's los.

Im Dezember haben wir die gleiche Tour ja schon mal gemacht, dachte ich. Damals konnten wir aber aufgrund vereister Straßen nur 2/3 der Tour machen und der Nationalpark wurde ersatzlos gestrichen. Diesmal sah es besser aus. Schon morgens lachte uns die Sonne entgegen. Mit dem Bus ging es dann erstmal zu nach Osten in den Nationalpark Þingvellir.

Dieser Ort ist sowohl geologisch als auch historisch sehr bedeutsam. Zum einen wurde hier hier schon im 10. Jahrhundert gesetzgebende Versammlungen abgehalten. Damit zählt Island zu den Nationen mit den ältesten Parlamenten.

Zum anderen stoßen an diesem Punkt die tektonischen Platten von Eurasien und Nordamerika zusammen. Das ist wirklich beeindruckend, da man die Platten sehen kann und sogar dazwischen hindurchwandern kann.

 








 Nachdem uns der Bus eingesammelt hat - auch Tracy, aber das ist eine andere Geschichte ;) - ging es weiter zum Gulfoss. hier hat uns die Sonne leider kurzzeitig verlassen. Wer weiteres über den Wasserfall - oder besser die beiden Wasserfälle *hust* - lesen will, kann das hier tun:*klick*








Die nächste Station und letzte - so dachte ich - sollte die Geysir-Area sein. Auch hier hat sich in den letzten 3 Monaten ehr wenig getan ... deswegen für weiter Infos bitte hier entlang: *klick*
Einen großen Unterschied gab es dann schon. Während vor 3 Monaten hier alles vereist war und Schnee lag, zeigte sich heute - trotz dem in Island noch winter ist - ein wunderschönes Farbspiel.








 





Von dieser Station aus ging es dann zurück ins Hotel - dachte ich. Ich hatte mich aber am Morgen nicht ganz konkret ausgedrückt. Also hatten wir nicht die 8h-Tour sondern die 10h-Tagestour gebucht. Diese enthält auf dem Rückweg noch zwei weitere Stopps.

Also hielten wir zuerst in Skálholt. Historisch sicherlich sehr bedeutender Bischofssitz. Heute ehr unspektakulär, aber dennoch schon. Zu sehen gibt es hier eine Kirche und eine archäologische Grabungstelle.






Der letzte Punkt auf unserer Route war ein Heizkraftwerk, dass Reykjavik sowohl mit Strom, als auch mit heißem Wasser versorgt. Der Zeitplan sah 40 min Aufenthalt und eine Multimediashow über alternative Energien vor. Mir war das jetzt nach knapp 9 h Busfahrt mit Reiseleiter deutlich zu tourimäßig und deswegen haben wir uns entschieden die Zeit lieber in der Sonne zu genießen. Besonders beeindruckend fand ich an der Stelle den Kontrast aus der schwarzen Lava, dem reinweiße Schnee und dem blauen Himmel. Ein Traum fürs fotografieren.















Schon im Bus kam die Frage nach den Nordlichtern auf. Der Busfahrer erklärte uns das es heute "besonders" gut wäre. Ich war ja der Meinung, das ist nur geschickte Verkauftaktik. aber als wir in der Lobby ankamen, stand ein Schild auf dem Tresen, das uns 90% Wahrscheinlichkeit vorhersagte. Eigentlich wollte ich nicht noch eine weitere Tour machen, aber die Hotelangestellten erklärten uns, dass die Aktivität schon lange nicht mehr so hoch waren wie heute. Also gut. Ihr habt mich überredet.

Und was soll ich sagen. Es war wie auf dem Jahrmarkt. Gefühlt waren alle auf den Beinen um sich das Spektakel anzuschauen. Alleine unsere Tour (eine von vielen an diesem Tag) fuhr mit 3 Bussen Kolonne in die Wildins.
Aber die Show die wir zu sehen bekammen war Extraklasse. Die Nordlichter waren direkt über uns und spannten sich über das gesamte Blickfeld. Während der ganzen Zeit veränderten sie sich auch und die Intensität war wirklich stark. Es war Wahnsinn!






0 Kommentare:

Ringulreið* - oder Rekjavik 2.0

16:57 photokraphy 0 Comments

*ist isländisch und heißt: Chaos


Heute ist Premierentag. Ich mache das erste Mal exakt den gleichen Urlaub noch einmal. 3 Monate später. Das gleiche Ziel, das gleiche Hotel und die gleichen Ausflugsziele. Nur Christian habe ich gegen meine Mama getauscht. Noch so eine Premiere ...

Lieblingskoffer - mit Lieblingsreisezielen

Nach einigem Stress bei der Vorbereitung - hoffentlich hab ich nix vergessen - rückte der Tag unserer Abreise immer näher. In Vorfreude checkte ich 2 Tage vor Abflug noch mal meine Mails. Schwerer Fehler! Mein Smartphone zeigte mir: "Flug verspätet!" ... Okay, also wir haben am Sonntag etwas mehr Zeit... naja ...
Gegen Abend hab ich dann noch mal die Website der Fluglinie gechecked. Und was sehe ich da? "Flug gecancelt!" ... WAAASS? In totaler Panik erst mal mit Island telefoniert, aber keinen ans Telefon bekommen. Keinen Wunder. Samstag um 23:00. Also ab ins Bett und morgen um 9:00 die deutsche Hotline anrufen.
Den Sonntag habe ich also damit begonnen 20 min in der Warteschleife der Airline zu hängen. Wenigstens war die Musik nicht so schlecht. Die nette Frau am Telefon wollte dann trotz dem ich in Frankfurt angerufen habe Englisch mit mir reden. Gut ... von mir aus auch das. Ich war also kurz vor meinem Ziel die Infos zu bekommen, als die gute Frau mir sagt: "Ihr Flug ist pünktlich!" ... WAASS? ... "Ja GESTERN die Flüge sind ausgefallen. Heute fliegen sie normal!" ... TILT!
Nachdem ich mich gesammelt habe, hab ich alles umorganisiert. Hotel und Airline haben zugestimmt, das wir einfach einen Tag später anreisen und abfliegen.
BONUS: Wir erleben (vielleicht) die Sonnenfinsternis am Freitag noch hier.

Heute morgen haben wir dann unsere Koffer gepackt und sind an den Flughafen. Gut vorbereitet und frohen Mutes die Koffer abgegeben. Der Herr am Schalter meinte noch so beiläufig: "Boarding beginnt 'ne Stunde später". Ich würde sagen #läuftnicht.
Lange Rede kurzer Sinn. Aus einer wurden zwei Stunden und als dann der Flieger dann zu sehen war hab ich mich dann doch sehr gefreut.

Er ist da


Bis auf ein paar weitere Kleinigkeiten (Mama wurde zur Sprengstoffkontrolle aus dem Verkehr gezogen *hihi* ... Kondenswasser, dass aus dem Nichts in die Kabine tropfte und das mein schöner Koffer hin ist *snif*) haben wir es doch an unser Ziel geschafft.

#zuckerwattewolken

Nach der Odyssee war es inzwischen auch mal wieder dunkel und wir waren schnell was essen und dann ab ins Hotel. Morgen soll die Sonne scheinen und da freu' ich mich drauf.

0 Kommentare: